SV Darmstadt 98 – preußen münster 2:1

svd-preu�en

Die Lilien konnten sich nach zwei sehr schwachen Spielen gegen Unterhaching und Babelsberg enorm Steigern. Die 6200 Zuschauer am Böllenfalltor sahen ein sehr gutes Spiel der Lilien gegen einen starken Gegner aus Münster.
Coach Kosta hat zu Beginn zwei neue Spieler in die Startelf geschickt, der Neuzugang Benjamin Gorka ist für Cem Islamoglu in die Innenverteidigung gerückt und Sebastian Zielinsky ersetzte Rudi Hübner.

Die ersten 15 Minuten kamen die Lilien noch nicht so richtig ins Spiel und ließen durch Abstimmungsprobleme auch gleich die erste Tormöglichkeit für die Gäste aus Münster zu aber Matthew Taylor scheiterte an unserem, an diesem Abend mal wieder überragenden, Keeper Jan Zimmerman. So langsam fanden die Lilien dann auch mal ins Spiel und in der 17. Minute war es dann soweit. Elton da Costa spielte herrlich Uwe (Süd)Hesse im Strafraum frei und (Süd)Hesse schob den Ball überlegt an dem Preußen Torwart vorbei in die Maschen zum 1:0. Nach dem Tor bestimmten dann die Lilien das Geschehen auf dem Platz und die Defensive um Benjamin Gorka, der auch ein überragendes Spiel machte, stand nun auch sehr sicher und es ging mit einer verdienten Führung in die Halbzeit.
Die ersten Minuten in der zweiten Halbzeit gehöhrten Preußen Münster welche zu zwei guten Möglichkeiten kamen aber weder Taylor, der an diesem Abend von Benjamin Gorka sehr gut unter Kontrolle gehalten wurde, noch ein Distanzschuss konnten Jan Zimmermann überwinden. In der 67. wurde dann Tatara, ein weiterer Neuzugang, eingewechselt und dieser zeigte auch gleich warum er von Coach Kosta verpflichtet wurde. Erst holte er einen Freistoß heraus der fast zum 2:0 führte, leider landete der gut geschossenen Freistoß von da Costa nur an der Latte. Doch kurze Zeit Später setzte sich Tatara sehr gut gegen seine Gegenspieler durch und passte im richtigen Moment auf den mitgelaufenen Andreas Gaebler der ganz locker den Ball zum 2:0 im Tor versenkte.
In der 88. Minute kamen die Gäste durch einen direkt verwandelten Freistoß durch Bischoff zum Anschlusstreffer. Der gut getretene Freistoß aus gut 18 Metern klatschte an die Unterkannte der Latte und sprang dann leider über die Linie.
Der Schiedsrichter machte die Partie dann nochmal, durch eine übertrieben lange Nachspielzeit von ganzen 6 Minuten, unnötig spannend. Aber Jan Zimmermann war auch in der Nachspielzeit noch hellwach und hielt uns durch einige gute Paraden den Sieg gegen Preußen Münster fest.

Fazit: Die Lilien mit einer starken Leistungssteigerung, spielerisch sowie kämpferisch, gegenüber den ersten zwei schwachen Spielen. Diese Leistungssteigerung macht Hoffnung und auch Freude auf die nächsten Spiele unserer Lilien.

Am Mittwoch (08.08.12) um 19 Uhr geht es auch schon weiter mit dem Spiel in Chemnitz.