Archiv der Kategorie 'Spielberichte'

SV Darmstadt 98 – heidenheim 0:2

heidenheim

Zum Spiel braucht man nicht viel sagen, der FC Heidenheim war über 90 Minuten die klar bessere Mannschaft und die Lilien haben verdient mit 0:2 verloren. Bei Jan Zimmermann muss man sich bedanken, dass das Spiel nicht noch höher verloren wurde.
In der ersten Halbzeit haben sich die Lilien gegen die Angriffswellen des FC Heidenheims wenigstens noch ein klein wenig gewehrt und es sprangen sogar 1-2 sehr gute Chancen für uns heraus. In der zweiten Hälfte ergaben sich dann unsere Spieler, fast schon Kampflos und so wurden sie dann auch von den Fans mit Pfiffen belohnt.

Fazit: Die mit Abstand schwächste Leistung von Darmstadt und mit einem 0:2 noch sehr gut bedient.

Das nächste Spiel findet erst wieder am 15.09.12 gegen den Aufsteiger Halle (auswärts) statt. Hoffentlich genug Zeit für den neuen Trainer die verunsichert wirkende Mannschaft wieder auf Kurs zu bringen.

SV Darmstadt 98 – preußen münster 2:1

svd-preu�en

Die Lilien konnten sich nach zwei sehr schwachen Spielen gegen Unterhaching und Babelsberg enorm Steigern. Die 6200 Zuschauer am Böllenfalltor sahen ein sehr gutes Spiel der Lilien gegen einen starken Gegner aus Münster.
Coach Kosta hat zu Beginn zwei neue Spieler in die Startelf geschickt, der Neuzugang Benjamin Gorka ist für Cem Islamoglu in die Innenverteidigung gerückt und Sebastian Zielinsky ersetzte Rudi Hübner.

Die ersten 15 Minuten kamen die Lilien noch nicht so richtig ins Spiel und ließen durch Abstimmungsprobleme auch gleich die erste Tormöglichkeit für die Gäste aus Münster zu aber Matthew Taylor scheiterte an unserem, an diesem Abend mal wieder überragenden, Keeper Jan Zimmerman. So langsam fanden die Lilien dann auch mal ins Spiel und in der 17. Minute war es dann soweit. Elton da Costa spielte herrlich Uwe (Süd)Hesse im Strafraum frei und (Süd)Hesse schob den Ball überlegt an dem Preußen Torwart vorbei in die Maschen zum 1:0. Nach dem Tor bestimmten dann die Lilien das Geschehen auf dem Platz und die Defensive um Benjamin Gorka, der auch ein überragendes Spiel machte, stand nun auch sehr sicher und es ging mit einer verdienten Führung in die Halbzeit.
Die ersten Minuten in der zweiten Halbzeit gehöhrten Preußen Münster welche zu zwei guten Möglichkeiten kamen aber weder Taylor, der an diesem Abend von Benjamin Gorka sehr gut unter Kontrolle gehalten wurde, noch ein Distanzschuss konnten Jan Zimmermann überwinden. In der 67. wurde dann Tatara, ein weiterer Neuzugang, eingewechselt und dieser zeigte auch gleich warum er von Coach Kosta verpflichtet wurde. Erst holte er einen Freistoß heraus der fast zum 2:0 führte, leider landete der gut geschossenen Freistoß von da Costa nur an der Latte. Doch kurze Zeit Später setzte sich Tatara sehr gut gegen seine Gegenspieler durch und passte im richtigen Moment auf den mitgelaufenen Andreas Gaebler der ganz locker den Ball zum 2:0 im Tor versenkte.
In der 88. Minute kamen die Gäste durch einen direkt verwandelten Freistoß durch Bischoff zum Anschlusstreffer. Der gut getretene Freistoß aus gut 18 Metern klatschte an die Unterkannte der Latte und sprang dann leider über die Linie.
Der Schiedsrichter machte die Partie dann nochmal, durch eine übertrieben lange Nachspielzeit von ganzen 6 Minuten, unnötig spannend. Aber Jan Zimmermann war auch in der Nachspielzeit noch hellwach und hielt uns durch einige gute Paraden den Sieg gegen Preußen Münster fest.

Fazit: Die Lilien mit einer starken Leistungssteigerung, spielerisch sowie kämpferisch, gegenüber den ersten zwei schwachen Spielen. Diese Leistungssteigerung macht Hoffnung und auch Freude auf die nächsten Spiele unserer Lilien.

Am Mittwoch (08.08.12) um 19 Uhr geht es auch schon weiter mit dem Spiel in Chemnitz.

Hessenpokal oxxenbach – SVD 8:7 n.E



Nach einer Spielerisch guten Leistung fehlte am Ende im Elfmeterschießen, gegen die ost-frankfurter, leider das Glück und die nötige Erfahrung für einen Sieg.
Die kompletten 120 Minuten wurde das Spiel von zwei sehr starken Abwehrreihen bestimmt und so kam es auch das beide Mannschaften über die komplette Zeit nur zwei Großchancen zuließen.
Die Lilien waren die ersten 60 Minuten die bessere Mannschaft und zeigten auch schöne Spielkombinationen. Dann ließen sie allerdings ein wenig nach und so bekam oxxenbach ein wenig Oberwasser. Die Lilien hielten dennoch mit einer starken kämpferischen Leistung dagegen. Im Elfmeterschießen fehlte dann das nötige Glück und die Erfahrung und so gewann am Ende die falsche Mannschaft.
Zur Stimmung: Die mind. 1600 Mitgereisten Lilienfans machten ordentlich Stimmung in dem potthässlichen oxxenbacher Betonstadion. Auch auf Seiten der oxxenbacher kam ordentlich was, so dass es immer richtig laut war im Stadion.
Zur zweiten Halbzeit gab es dann auch mal ein kleineres Scharmützel von den oxxenbachern, als sie versuchten in unseren Block zu Stürmen. Die Ordner konnten sie noch überrennen doch an der Polizei blieben sie dann auch hängen. Diese hat dann die stürmenden oxxenbacher Fans mittels Pfefferspray wieder zurück auf die Plätze gedrängt. Ob der Pfefferspray Einsatz wieder nötig war oder nicht ist eine andere Frage aber auf jeden Fall war es lustig anzusehen, wenn es mal nicht die Falschen trifft….

Die Niederlage ist zu verkraften auch wenn dadurch ein wenig Geld verloren geht, so ist doch erst mal der Klassenerhalt in Liga 3 viel wichtiger. Und am 24.03.12 gibt es die Revanche!

SV Darmstadt 98 – svww 0:1

Bei eisigen Temperaturen haben die Lilien am Ende leider verdient verloren. Und das ausgerechnet noch gegen die Mannen vom Eisverkäufer Gino L.
Der Platz war hart gefroren und sicher nicht leicht bespielbar. Von Profis sollte man aber verlangen können sich auf so einen Platz mit zunehmender Spielzeit einzustellen. Doch wir haben es leider nicht geschafft.
Darmstadt war das ganze Spiel über die überlegenere Mannschaft doch ohne wirklich gefährlich zu sein. Vom Abstiegsbedrohten Wehen kam nichts und so musste Darmstadt ihnen ein wenig unter die Arme greifen, in Form eines Abwehrfehlers von Islamoglu, der an einem Ball vorbeitrat. Diesen Fehler nutze Wohlfahrt aus und erzielte so das einzige Tor im Spiel.
Da die Wasserfilter nur durch Fouls glänzen konnten, flog auch einer Richtigerweise vom Platz (der Name ist nicht Erwähnens Wert)!
Die Lilien rannten nun blind, knapp eine Stunde gegen 10 Mann an und schafften es nicht durch das Wehner Abwehr Bollwerk zu kommen. Die Angriffsversuche der Lilien waren einfach zu Einfallslos um der Wehener Abwehr gefährlich zu werden.

Fazit: Leider nicht in derselben Form wie gegen Sandhausen oder Bielefeld. Keine Ideen im Angriff oder im Aufbauspiel gegen 10 Mann.

Auf den Rängen hat sich die Kälte anscheint auch spürbar gemacht. Denn so richtig Stimmung, wie gegen Sandhausen, kam nicht auf. Den A-Block konnte man diesmal gar nicht bis in den F-Block hören. Im F-Block selbst war die Stimmung ganz in Ordnung für die Anzahl der Leute.
Hoffen wir mal das es gegen Regensburg wieder besser läuft!

Arminia Bielefeld – SV Darmstadt 98 3:2

Ja was soll man zu so einem Spiel sagen. Die etwa 500 mitgereisten Darmstädter Fans sahen eine, über die ganze Strecke des Spiels, klar überlegene Darmstädter Mannschaft. Unsere Lilien drückten auf das Tor von Bielefeld und es war eigentlich nur eine Frage der Zeit bis endlich das erste Tor für uns fallen musste. Doch der Bielefelder Torhütter Ortega hatte etwas dagegen und parierte fast jeden Ball. So kam es dann wie es kommen musste Bielefeld macht aus dem nichts das 1:0 (34. Klos).
Mit diesem Rückstand ging es dann auch in die Halbzeit. Nur 4 Minuten nach der Halbzeit konnte dann Bielefeld sogar noch auf 2:0 erhöhen (49. wieder Klos). 10 Minuten später fiel dann das 3:0 (59. Rahn).
Doch die Lilien gaben sich nicht auf und versuchten alles um eine Niederlage zu verhindern. Der Eingewechselte Preston Zimmerman fasste sich ein Herz, zog ab und überwand den überragenden Ortega. Damit verkürzte er in der 82. auf 3:1. Nur kurze Zeit später wurde Islamoglu im 16er gefoult und holte so einen Elfmeter raus. Doch Ortega konnte den Elfer von Steegmann abwehren. Dieser kam zu Boele der den Ball gut auf Heil weiter spielte, der ihn dann zum 3:2 ein netzte. Leider reichte die Zeit nicht mehr um noch das hochverdiente 3:3 zu erzielen.

Fazit:
Die Mannschaft zeigte eine Klasse Leistung, die mit dem Spiel gegen Sandhausen vergleichbar war. Nur die Abwehr präsentierte sich nicht so in Topform. Steegmann fand seinen Meister an diesem Tag in Ortega. Der junge Torhüter zeigte mit seinen 19 Jahren ein klasse Leistung und verhinderte eine gerechte Niederlage für Bielefeld.

Spielen die Lilien so auch am kommenden Samstag gegen den SVWW braucht man keine Angst vor einer Niederlage zu haben.